Willkommen auf der Website des Fingerstyle-Gitarristen Marc Perin!

Marc Perin ist im Jahre 1993 in Taisten/Welsberg (Südtirol/Pustertal) geboren. Er verbringt dort seine Kindheit als Sohn einer Südtiroler Mama und eines italienischen Papas. Sein Papa ist es auch, der eines Tages eine Gitarre nach Hause bringt, weil er selbst anfangen möchte zu spielen. Für Marc ist diese Gitarren etwas Schönes und Geheimnisvolles zugleich. Manchmal fasst er sie an, wenn niemand ihn dabei beobachtet. Auch wenn sein Papa nach einer gewissen Zeit nicht mehr spielt, ist die Gitarren in der Wohnung und bleibt für einige Jahre unberührt in einem Schrank. In der Musikschule fängt Marc mit 7 Jahren an Flöte zu spielen. Nach zwei Jahren möchte er ein zweites Instrument spielen lernen, doch er weiß nicht welches. Nachdem er ein Jahr lang den Musikkurs besucht hat, ohne ein Instrument zu spielen, fängt er mit Gitarre an. Der Grund dafür ist einfach: das ist das einzige Instrument, das die Familie Perin bereits im Hause hat. In der Musikschule hat Marc einen Gitarrenlehrer, der nicht klassisch Gitarren unterrichtet, sondern aus der Jazzrichtung kommt und die Gitarre als Begleitinstrument erachtet. So lernt Marc als erstes Akkorde und klimpert was da Zeug hält (zum Leidwesen seiner Familie und der Nachbarn).

Die ersten drei Jahre in der Musikschule gehen vorbei und die Gitarre bleibt in den Sommermonaten in ihrer Tasche und verstaubt. Bis Maria Vivaldelli, die Gitarrenlehrerin von Marc, ihn zu einer Musikwoche einlädt. Diese findet ihn Brixen im Vinzentinum statt. Dort treffen sich viele Musikschüler/innen mit verschiedensten Instrumenten und spielen und leben eine Woche zusammen. Nach dieser Woche will Marc die Gitarre nicht mehr aus den Händen legen. Das Zusammenspiel mit anderen Menschen lässt ihn eine Kraft spüren, die größer ist als alles, was er bis damals gespürt hatte.

Fast zeitgleich mit der Musikwoche in Brixen erhält Marc eine weitere Inspiration. Wieder ist es sein Vater, der ihn darauf bringt. Als Marc gerade in seinem Zimmer ist, klopft es an der Tür und sein Vater tritt ein, mit einer Kassette in der Hand. Er hatte während einer Autofahrt ein Live-Konzert eines Gitarrenduos aufgenommen, weil er gedacht hatte, diese Musik könnte Marc interessieren. Das Gitarrenduo trägt den Namen Rodrigo y Gabriela. Marc, im ersten Moment skeptisch, legt die Kassette in sein Radio und drück auf „Play“. Was er dann hört, verändert sein Leben für immer. Die Musik, die dieses Duo machte und immer noch macht, versetzt den Jungen in einen ekstatischen Zustand. Marc weiß nur eines: „Das will ich machen! Ich weiß zwar nicht wie, aber genau das will ich machen!“ So fängt er an die Kassette rauf und runter zu hören und probiert das Gespielte nachzuspielen. Bis heute, 16 Jahre später, liebt Marc den Stil der beiden Virtuosen und sein Spielen ist davon beeinflusst. Mit 17 Jahren schaut Marc das erste Mal ein Video des Fingerstyle-Gitarristen Tommy Emmanuel. Auch dieses Video inspiriert Marc und er fängt an die Technik des Fingerstyle zu lernen. Auch Andrea Valeri, ein italienischer Gitarrenspieler, ist für Marc in diesem Bereich eine große Inspiration.

Marc hat darauf in mehreren verschiedenen Formationen gespielt: Marc y Valentina, Perin & Barbarossa, Gitarmonika-Trio. Mit einem langjährigen und guten Freund, Stefan Pfattner, macht Marc heute noch Musik. Auch mit Christa Plank spielt und singt er gerne. 2019 veröffentlichte er nach mehreren Alben mit dem Duo Perin & Barbarossa und Gitarmonika Trio sein erstes Studioalbum namens „Life-Metronome“ (Die Philosophie hinter diesem Album findet ihr im Menü unter AlbenLife-Metronome). Dieses Album entstand durch die Zusammenarbeit mit dem Künstler Luis Seiwald aus Pichl/Gsies. Marc folgte der Idee einer Schülerin und fragte Luis, ob er ihm seine Gitarre bemalen könnte. Dieser bejahte und es entstand ein Bild, welches ihr unter dem Menüpunkt Guitar Art anschauen könnt. Die Aufnahmen für die CD fanden teils auf dem Standort einer Kunstausstellung Seiwalds und seiner Frau Barbara Seeber in Niederdorf (Pustertal) und teils in seinem Atelier in Pichl/Gsies statt. Diese Zusammenarbeit ist für Marc sehr wichtig und er ist Luis Seiwald dankbar dafür.

Momentan lebt Marc in Innsbruck, unterrichtet dort an der freien Waldorfschule Innsbruck und arbeitet an mehreren Alben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen